Blog- Denkmalgeschützte Fenster

Die Kirche St. Johannis auf Hallig Hooge hat eine bewegte Geschichte. Sie wurde aus Überresten von untergegangenen Kirchen aus der Sturmflut 1634 gebaut. Sie ist das kleinere der beiden Gebäude. Das große Gebäude ist das Pastorat. Warum es so groß gebaut ist, lässt sich nur vermuten. Es heißt, die letzte deutsche Kaiserin Auguste Viktoria hat mit viel Einsatz den evangelischen Kirchenbau ihrer Zeit gefördert. Somit ist dieser ansehnliche herrschaftliche Bau des Pastorats entstanden.

Denkmalschutz hat sich zum Ziel gesetzt, Kulturdenkmäler dauerhaft zu erhalten und für die Nachwelt zu sichern. Ob moderne Fenster eingesetzt werden dürfen, entscheiden die Kommunen und das Denkmalschutzamt. Rechtliche Grundlage dafür ist das Denkmalrecht. An zwei denkmalgeschützten Häusern auf der Hallig Langeneß wurden Tischlerarbeiten unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes durchgeführt.